Die besten Plug-ins für WordPress und welche Lösungen TYPO3 zur Verfügung stellt


WordPress hat den Ruf, im Grunde für alles ein Plug-in zu haben. TYPO3 hat diesen Ruf trotz seiner Mächtigkeit und vieler Erweiterungsmöglichkeiten nicht unbedingt. Also habe ich mir mal einen Artikel “Die besten Plug-ins für WordPress” angesehen und prüfe nachfolgend, wie TYPO3 diese Funktionen bereitstellt.

Je weniger Plug-ins desto besser

In vielen guten Artikeln zu WordPress-Plug-ins wird zunächst der Hinweis gegeben, dass man auf den Einsatz von Plug-ins nach Möglichkeit verzichten sollte. Erweiterungen sollten nur dann eingesetzt werden, wenn sie unbedingt erforderlich sind. Zudem sollte berücksichtigt werden, ob es nicht auch eine Lösung ohne Plug-ins gibt. Denn jedes zusätzliche Plug-in kann das System belasten, die Ladezeit negativ beeinflussen, rechtliche Probleme mit sich bringen oder die Update-Fähigkeit des Systems erschweren. Nach diesem kleinen “Disclaimer” vergleichen wir nun die Lösungen aus dem Artikel Die besten WordPress Plug-ins mit den Möglichkeiten von TYPO3.

1 Table of Contents Plus:

Bei längeren Artikeln kann es sinnvoll sein, ein Inhaltsverzeichnis mit Links zu den entsprechenden Sections voranzustellen. Für WordPress existiert hierzu das Plug-in „Table of Contents Plus“. In TYPO3 kann einfach auf ein Plug-in verzichtet und der sog. „Section Index“ genutzt werden, mit dem ein Menü aus den verwendeten Sections vorangestellt wird, was allerdings etwas umständlicher als das genannte Plug-in funktioniert. Weiterhin existiert eine Extension namens „Table of Contents“, die von 1und1 (jetzt IONOS) entwickelt wird und für TYPO3 9.5 (aber noch nicht für TYPO3 10) verfügbar ist. Weiterhin haben wir ein kleines JavaScript integriert, das diese Funktion ganz einfach ohne Extension realisiert. Getestet wurde es in allen modernen Browsern (Firefox, Opera, Safari, Chrome, Edge).

2 Broken Link Checker:

Wenn interne oder externe Links auf Ihrer Website nicht funktionieren, kann das äußerst ärgerlich sein. Existiert die verlinkte Webseite bei Ihnen nicht mehr, führt dies schnell zu einem Abbruch. WordPress lässt sich mit dem Plug-in „Broken Link Checker“ erweitern, während TYPO3 kein zusätzliches Plug-in benötigt. Mit dem „Link Validator“ steht diese Funktion bereits zur Verfügung, sie muss lediglich aktiviert werden.

3 Redirection

Ändert ein Redakteur den Titel einer Seite, ändert sich oft automatisch auch die URL dieser Seite. Das führt dazu, dass Links von anderen Websites oder von Google nicht mehr funktionieren. Vermeiden lässt sich dies durch einen sog. Redirect auf die neue URL, der meist in einer Datei durchgeführt wird, die für Redakteure nicht zugänglich ist. Um diese Redirects in WordPress durchführen zu können, lässt sich ein weiteres Plug-in namens „Redirection“ installieren. Seit TYPO3 9.5 steht Ihnen das Redirect-Modul ohne zusätzliche Installation zur Verfügung, um solche Redirects von einem Redakteur erledigen zu lassen. Sie müssen Ihr TYPO3-System nicht durch ein zusätzliches Plug-in belasten.

4 Borlabs Cookie

Cookie-Banner gehören wohl zu den digitalen Übeln, mit denen wir derzeit leben müssen. Für WordPress steht „Borlabs Cookie“ zur Verfügung. Für TYPO3 existieren ebenfalls diverse Extensions. Allerdings kann ein solcher Cookie-Banner auch ohne Plug-in direkt in TYPO3 eingebunden werden, wie wir es in unserem Theme getan haben. Zur Verfügung steht somit ein einfacher Cookie-Banner oder ein Opt-in-Banner, mit dem sich z. B. Google-Analytics oder das Facebook-Pixel DSGVO-freundlich integrieren lässt. Auch hier kann also auf ein zusätzliches Plug-in verzichtet werden.

5 BackWPup

Selbstverständlich ist es wichtig, Backups von der eigenen Website zu haben, um etwa im Falle des Falles die Website wiederherstellen zu können. Jeder gute Hoster bietet zuverlässige Backup-Routinen an, weshalb es zu Recht keine entsprechende Lösung für TYPO3 gibt bzw. eine solche nicht zu empfehlen ist. Hier sollten besser ca. 5 Euro zusätzlich pro Monat investiert werden, um Backups durch den Hoster vornehmen zu lassen.

6 Antispam Bee

„Antispam Bee“ für WordPress ist ein zusätzliches Plug-in, das Kommentare ohne Captcha unterbindet, für den Nutzer also unsichtbar ist. Für das hier eingesetzte TYPO3-Blog steht ein sog. Honeypot-Feld als Spamschutz zur Verfügung. Somit wird dem Kommentarformular ein neues Feld hinzugefügt, welches für den Nutzer unsichtbar ist. Spam-Bots hingegen “sehen” dieses Feld und versuchen es auszufüllen; genau an diesem Punkt bleiben sie dann hängen. Selbstverständlich lassen sich Kommentare auch moderieren, sodass sie durch einen Redakteur erst freigeschaltet werden müssen. Zudem können Kommentare für bestimmte Blog-Seiten komplett deaktiviert werden.

7 Clearfy

„Clearfy“ ist ein Plug-in für Wordpress, mit dem bestimmte WordPress-Funktionen deaktiviert werden können. In TYPO3 hingegen aktiviert man ohnehin nur das, was man auch wirklich braucht. Das System bietet dafür ausreichend Möglichkeiten, ein extra Plug-in braucht es nicht. Selbstverständlich kann man mit TYPO3 ohne Probleme den HTML-Code komprimieren.

8 Autoptimize

Wer die Ladezeit einer Website optimieren möchte, kommt um das Zusammenfassen oder Komprimieren von CSS- und JavaScript-Dateien nicht herum. Für Wordpress gibt es Drittanbieter-Plug-ins wie „Autoptimize“. In TYPO3 aktiviert man einfach die entsprechende Funktion, fertig!

9 EWWW Image Optimizer

Zu große Bilder können einen stark negativen Einfluss auf die Ladezeit einer Website haben. WordPress bietet hier diverse Plug-ins an, etwa „EWWW Image Optimizer“, die Bilder direkt beim Upload verkleinern (es geht also nicht um unterschiedliche Bildgrößen für verschiedene Endgeräte). Für TYPO3 braucht es diesmal ebenfalls eine Extension, um diese Funktion zur Verfügung zu stellen, etwa „ImageOptimizer“.

10 WP-Sweep

Um die Datenbank in TYPO3 aufzuräumen, benötigen Sie kein externes Plug-in wie „WP-Sweep“. TYPO3 bietet eigene Tools an, um die Datenbank von überflüssigem Ballast zu befreien.

11 Cache Enabler

Da WordPress von Hause aus kein Caching anbietet, stehen hierfür unterschiedliche Plug-ins wie „Cache Enabler“ zur Verfügung. TYPO3 verfügt demgegenüber bereits über ein ausgeklügeltes Caching-System, das dabei hilft, ausgesprochen schnelle Ladezeiten zu erzielen.

12 Regenerate Thumbnails

Mit dem zusätzlichen Plug-in „Regenerate Thumbnails“ können unterschiedliche Bildgrößen von einem Bild erzeugt werden. TYPO3 kann von Hause aus unterschiedliche Bildgrößen generieren. Zudem steht eine flexible Cropping-Funktion für alle Bilder direkt zur Verfügung, um Bilder im TYPO3-Backend zuschneiden zu können. Übrigens klappt das Zuschneiden auch für unterschiedliche Endgeräte, wenn Sie sog. Crop-Variants nutzen. In unserem Theme haben wir all das für Sie vorbereitet, der Ladezeit Ihrer Website zuliebe.

13 Better Search Replace

„Better Search Replace“ für Wordpress wird meist wohl bei der Umstellung von Domains oder infolge eines Wechsels von "http" auf "https" eingesetzt, da hierbei oftmals Änderungen in der Datenbank unabdingbar sind. Bei TYPO3 sind derartige Umstellungen hingegen kein Problem, sofern es sich um eine saubere Installation handelt. Ein Plug-in wird ebenso wenig benötigt wie Eingriffe in die Datenbank.

14 WP Add Custom CSS

In WordPress kommt es immer wieder vor, dass ein Designer ohne FTP-Zugang geringfügige Änderungen durchführen möchte. Hierzu wird ihm ein Feld zur Verfügung gestellt, in welchem er direkt in WordPress kleinere Design-Änderungen durchführen kann. In TYPO3 ist diese Funktion grundsätzlich bereits enthalten: Hier lässt sich problemlos eine CSS-Datei im File-System zur Verfügung stellen, mit welcher der Designer kleinere Änderungen für die gesamte Website durchführen kann. Um Änderungen pro Seite durchführen zu können, muss man sich entweder einen kleinen Befehl “page.CSS_inlineStyle” merken oder wir erstellen für diese Funktion ein kleines Plugin.

15 AAWP

Mit dem Plug-in „AAWP“ kann man Amazon-Produkte in die eigene Website einbinden. Wir hatten diesen Wunsch zwar noch nicht, aber man kann Amazon-Widgets einfach von Amazon direkt in ein HTML-Feld hineinkopieren. Wer also mit kleinem Budget eine reine Affiliate Website betreiben will, kann das mit TYPO3 jedoch nicht ohne Weiteres realisieren.

16 Pretty Links

Um für WordPress einen Link-Shortener zu nutzen, benötigen Sie ein extra Plug-in, so auch für TYPO3, wie etwa den „URL shortener“ oder Shortcutlink.

17 Shariff Wrapper

Share-Buttons sollten heute ausschließlich DSGVO-freundlich eingesetzt werden. Auch TYPO3 setzt hierbei auf die Shariff-Lösung. Nutzen Sie entweder das aktuelle Shariff-Plug-in für TYPO3 oder binden Sie Shariff mit unserer Hilfe auch ohne zusätzliche Erweiterung ein, was in TYPO3 besonders einfach geht. In der Regel nutzen wir allerdings die TYPO3-Extension, die ständig weiterentwickelt wird und somit stets einsatzfähig ist.

18 Better Click to Tweet

Click-to-tweet-Lösungen sind ein wenig aus der Mode gekommen. Dennoch haben wir in unser Theme eine Lösung integriert, die ohne zusätzliches Plug-in auskommt.

19 Arqam

In WordPress gibt es ja für jeden Kram ein Plug-in. Aber ganz ehrlich, falls Sie „Social Counter“ aus anderen Social-Media-Plattformen nutzen möchten, nutzen Sie bitte die original Widgets der Plattform-Anbieter (z. B. von Twitter) oder deren API. Zudem sollten Nutzen und Risiken hinsichtlich der DSGVO abgewogen werden.

20 Statify

Es gibt Kunden, die Ihre Statistiken unbedingt direkt in ihrem CMS haben möchten. Gerne können wir Ihnen einen Link zu einem Statistik-Programm komfortabel in Ihr TYPO3-System integrieren. Damit rufen Sie ihre Website-Statistiken genauso einfach auf, belasten aber Ihr System nicht unnötig und sind zudem flexibler. Mittlerweile nutzen wir zudem die "Google Embed API", um wichtige Diagramme direkt aus "Google Analytics" ohne zusätzliches Plug-in in Ihr TYPO3-Dashboard zu integrieren. 

21 Boxzilla

Um in TYPO3 flexibel Pop-Ups zu erstellen, muss man sich nach einem Drittanbieter umsehen. Newsletter-Anbieter wie Mailchimp haben ohnehin eigene Pup-up-Builder. Die Pop-ups lassen sich anschließend leicht in TYPO3 integrieren. Weiterhin können Sie einen Anbieter wie Popupmaker nutzen, der kaum Kosten verursacht und wohl GDPR-konform ist. 

22 Yoast:

Das beliebte Plug-in für Wordpress steht seit einiger Zeit ebenfalls für TYPO3 zur Verfügung. Wir haben es zudem so integriert, dass es sowohl für normale Seiten als auch für das Blog genutzt werden kann. Somit ist es vollumfänglich nutzbar und kann direkt für die Suchmaschinenoptimierung eingesetzt werden.

23 Yet another Stars Rating

Sternebewertungen lassen sich auch in TYPO3 über eine aktuelle Extension wie „Rating AX“ einbinden. Die Bewertungen werden ebenfalls in den Suchergebnissen angezeigt. TYPO3 verfügt damit über vergleichbare Möglichkeiten wie WordPress.

24 Duplicate Post

In TYPO3 lassen sich Inhalte duplizieren oder gesamte Seiten (auf Wunsch auch mit Unterseiten) kopieren. Hierfür braucht man kein Plug-in, das geht also ohne Probleme mit Bordmitteln.

25 a3 Lazy Load

Für den Fall, dass viele Bilder oder Bilder in hoher Auflösung auf der Website genutzt werden, bietet sich ein “Lazy Loading” an. Hierfür haben wir bereits ein Content Element realisiert. Natürlich gibt es in TYPO3 diverse Lösungen oder Möglichkeiten, ein solches Nachladen von Bildern zu realisieren.

26 WordPress Advanced Bulk Edit

In TYPO3 kann man ohne Plug-in z. B. Seiteneigenschaften, Titel oder „Descriptions“ auf einmal bearbeiten. Ebenfalls lassen sich verschiedene Inhalte einer Seite gleichzeitig pflegen. Für News- oder Blog-Beiträge (vergleichbar mit Blog-Beiträgen von WordPress) ist dies ebenfalls der Fall, nicht aber für klassische Seiten im TYPO3-Seitenbaum. Somit lässt sich sagen, dass TYPO3 diese Funktion von Hause aus mit sich bringt, in seiner Content-Strukturierung aber eben das deutlich komplexere System ist.

Zwei Plug-ins habe ich unterschlagen: An der Stelle sei nur gesagt, dass man TYPO3 gut und leicht aufräumen kann, leicht neue Bildgrößen erzeugt oder Bildgrößen nach Belieben manipuliert. Den Wünschen oder Anforderungen sind wohl kaum Grenzen gesetzt.

Fazit

In den allermeisten Fällen bietet TYPO3 von Hause aus die Funktionen, die in WordPress erst noch nachgerüstet werden müssen. Weitere Funktionen lassen sich oftmals ganz leicht ohne zusätzliche Plug-ins zur Verfügung stellen. Nur in seltenen Fällen benötigt selbst TYPO3 ebenfalls eine Extension. Für bestimmte Funktionen wie etwa Pop-ups benötigen Sie einen Drittanbieter. Natürlich muss man stets abwägen, welche Funktionen einem besonders wichtig sind.

Individuelle Anpassungen sind mit TYPO3 natürlich immer möglich, und dass mit vergleichsweise geringem Aufwand. TYPO3 mag somit weniger Plug-ins haben als WordPress, es sind meist aber auch weniger Plug-ins nötig, und gerade das ist ja – wie eingangs erwähnt – äußerst positiv zu sehen.